- Persönlich

K

Weihnachtszeit und Friedenssehnsucht


Gott  spricht:
„Suche Frieden und jage ihm nach!“

Psalm 34,15 – Jahreslosung 2019

 

Vielleicht liegt es daran, dass in der Advents- und Weihnachtszeit die Erinnerung an die eigene Kindheit ausgeprägter ist als sonst: Viele sehnen sich nach Harmonie und Frieden. Der Alltag ist ja so oft spröde, kalt und voller Konflikte. Da wünscht man sich insgeheim zurück in jene heile Welt aus Kindertagen. Und mancher ist gerade jetzt empfindsamer und verletzlicher. Denn der Gegensatz zwischen der eigenen Sehnsucht und der harten Wirklichkeit liegt in dieser Zeit besonders schwer auf der Seele.

Gott spricht: „Suche Frieden und jage ihm nach!“ – So lautet die neue Jahres-losung für das Jahr 2019. „Friede“ lautet im Hebräischen „Schalom“. Und dieses wunderbare Wort bedeutet weitaus mehr als die bloße Abwesenheit von Streit und Krieg. Die vom göttlichen „Schalom“ geprägte Welt ist jene, bei der am Anfang alles „sehr gut“ war. So steht es im 1. Buch Mose, Kapitel 1. Es ist die von Gott ins Leben gerufene, heile Welt.

Heil ist die Welt heute nur noch selten. Menschen haben sie zu einem unwohnlichen Ort umgestaltet. Es gibt Armut, Hunger, Hass, Terror und Krieg. Die anfangs so gute Schöpfung ist bedroht. Plastik schwimmt in den Weltmeeren und die Erde heizt sich auf. Da kann man Angst bekommen.

Vielleicht sind Angst und Liebe die stärksten Antriebe von uns Menschen. Angst kann enorme Energien freisetzen. Doch wer sich in seinem Handeln von Angst leiten lässt, wird früher oder später zum Teil des Problems. Wer dagegen von Liebe bestimmt ist, kommt dem göttlichen „Schalom“ nahe.

Nun hat jeder irgendwann mal Angst, das ist ganz normal. Ich kann meine Angst allerdings überwinden durch die Nähe Gottes. Wenn ich spüre, dass Gott da ist mitten in dieser Welt, dass er mich umgibt mit seiner Kraft und Liebe, dann wächst Vertrauen. Und da Gott die Liebe ist, wie die Bibel sagt, gestaltet mich seine Liebe um zu einem Menschen, von dem Liebe, ausgeht.

Wir feiern Weihnachten, weil Gott in dem Kind in der Krippe eingeht in unseren Alltag. In Jesus Christus kommt Gott uns nahe. In ihm zeigt er uns, dass er die Liebe ist. „Bleibt in meiner Liebe!“, sagt Jesus später (Johannes 15,9). Diese Liebe ist der Lebensraum, der uns durch Jesus Christus gezeigt und angeboten wird. Und dieser Lebensraum bedeutet Frieden.

„Suche Frieden und jage ihm nach!“    
Diese Aufforderung bedeutet also, Gottes Nähe zu suchen, den Lebensraum der Liebe zu finden und sich dort niederzulassen. Die Liebe Gottes kann mich dann durchströmen und heilen, sodass ich beitragen kann zum Frieden und zur Heilung der Welt.

„Ehre sei Gott in der Höhe und Frieden auf Erden!“

Dies sangen die Engel, die den Hirten die Botschaft von der Geburt Jesu nahe brachten. Wer sich von Gott berühren lässt, wer ihm die Ehre gibt, der bewegt sich in diesen Lebensraum der Liebe. Er erfährt, dass er von Herzen geliebt wird, so wie Eltern ihr kleines Kind liebhaben und noch viel mehr. Die Erfahrung dieser Liebe macht mich friedensfähig und hilft mir dabei, Angst hinter mir zu lassen. Und dann erkenne ich auch im Widersacher und Feind Gottes Geschöpf und Kind.


Schalom und frohe Weihnachten wünscht
Hans-Jürgen Volk (Pfarrer)


 

 
Evang. Kirchengemeinde Hilgenroth | Kirchstr. 3-5 | 57612 Eichelhardt | Tel. 02681-1720 | Info@kgm-hilgenroth.de | Datenschutzerklärung


ZURÜCK     DRUCKEN    SEITENANFANG